Kredit mit Schufa Kredit ohne Schufa

Kreditarten

Der Finanzmarkt bietet heutzutage nicht mehr nur den „normalen“ Ratenkredit an. Längst hat der Bankkunde die Auswahl unter vielen verschiedenartigen Angeboten, um die für seine Bedürfnisse richtige Finanzierung zu finden. Wer kurzfristig eine größere Geldsumme benötigt, sollte immer auch bei seiner Hausbank, mit der er in der Regel schon seit vielen Jahren zusammenarbeitet und die am besten über die Finanzsituation ihrer Kunden informiert ist, Angebote einholen. Darüber hinaus haben sich viele Kreditinstitute darauf spezialisiert, maßgeschneiderte Finanzierungsangebote anzubieten. Eine große Auswahl bieten Kreditvergleichsseiten im Internet an, auf denen die Konditionen verschiedener Institute verglichen werden können.

Der Ratenkredit
Der meistverbreitete Kredit ist nach wie vor der Ratenkredit. Er wird über eine feste Laufzeit bei einem gleichbleibenden Zinssatz vereinbart. Der Ratenkredit wird in einer Summe ausgezahlt und in monatlichen, immer gleich bleibenden Raten, die sich aus dem Zins- und Tilgungsbetrag zusammensetzen, zurück gezahlt. Ein Ratenkredit ist nicht zweckgebunden, so dass das Geld dem Kreditnehmer frei zur Verfügung gestellt wird.

Der Rahmen- und Abrufkredit
Eine andere Form ist der Rahmen- oder Abrufkredit. Dieser wird in einer festgelegten Höhe mit der Bank vereinbart und kann nach Belieben bis zum Höchstbetrag in Anspruch genommen werden. Die Rückzahlung des in Anspruch genommenen Betrags erfolgt in Form einer Mindestrate in Höhe eines zuvor festgelegten prozentualen Anteils des in Anspruch genommenen Betrags zuzüglich der angefallenen Zinsen. Rahmenkredite werden grundsätzlich nur zu variablen Zinssätzen vereinbart, da sie so lange bestehen bleiben, bis sie von einer Seite gekündigt werden. Die in Anspruch genommenen Summen können jederzeit flexibel zurück gezahlt und zu einem späteren Zeitpunkt erneut in Anspruch genommen werden. Die damit verbundene Flexibilität ist ein großer Vorteil dieser Kreditform. Der Nachteil besteht darin, dass die Höhe der Rückzahlungsraten nicht immer fest planbar ist und der Zinssatz abhängig vom Geldmarkt plötzlich stark steigen kann.

Das Beamtendarlehen
Eine Sonderform für einen begrenzten Personenkreis sind die sogenannten Beamtendarlehen. Sie stellen sich in der Regel in Form einer beliehenen Lebensversicherung dar. Der Kredit wird in Höhe einer gleichzeitig abgeschlossenen Kapitallebensversicherung ausgezahlt. Während der Laufzeit bezahlt der Kreditnehmer lediglich die Zinsen und Versicherungsbeiträge. Die Tilgung erfolgt nach Ablauf der vereinbarten Zeit durch die Auszahlung der Versicherung an die Bank. Diese Kredite werden speziell für Beamte und unkündbare Verwaltungsangestellte angeboten, da das Finanzierungsrisiko aufgrund des gesicherten Einkommens dieses Personenkreises relativ niedrig ist. Besonders lohnenswert ist ein solches Darlehen in einem jüngeren Lebensalter, weil die Beiträge zur Kapitallebensversicherung dann relativ gering sind.

Kredit ohne Schufa-Eintrag
Kredite ohne Schufa-Eintrag werden von einigen Schweizer Banken angeboten. Dabei handelt es sich um Ratenkredite mit der Besonderheit, dass sie nicht in die Schufa-Verzeichnisse eingetragen werden. Sie werden nur an Arbeitnehmer mit festem Einkommen vergeben. Da das Finanzierungsrisiko relativ hoch ist, sind auch die Zinsen höher, als bei üblichen Ratenkrediten.

Anschaffungsdarlehen
Ein Anschaffungskredit wird in der Regel direkt beim Kauf größerer Gegenstände, wie Möbel, Haushaltsgeräte oder Fahrzeuge abgeschlossen. Er ist zweckgebunden und dient ausschließlich der Finanzierung dieses Kaufs. Die Rückzahlung erfolgt wie bei jedem anderen Ratenkredit in fest vereinbarten Rückzahlungs-Raten. Anschaffungsdarlehen haben den Vorteil, dass sie oft als Verkaufsargument dienen und daher zu relativ niedrigen Zinssätzen angeboten werden.