Kredit mit Schufa Kredit ohne Schufa

Spezielle Kredite

Neben den verbreiteten Kreditformen Raten- und Rahmenkredit sowie Konsumentendarlehen oder Immobilienfinanzierung gibt es einige Formen von Krediten, die weniger alltäglich sind und daher keinen so hohen Bekanntheitsgrad haben. In der Regel handelt es sich dabei um Kredite, die nur bestimmten Personenkreisen zugänglich sind oder nur einem bestimmten Zweck dienen.

Arbeitgeberdarlehen
Insbesondere große Unternehmen oder Verwaltungen bieten ihren Mitarbeitern zur Unterstützung in besonderen Situationen, wie zum Beispiel bei einer Immobilienfinanzierung oder außergewöhnlichen Familienereignissen wie Familiengründungen zinsgünstige Arbeitgeberdarlehen an. Die Zinsersparnisse, die durch die Gewährung von Arbeitgeberdarlehen entstehen, müssen als Einkommen versteuert werden.

Lieferantenkredit
Ein Lieferantenkredit wird unter Geschäftsleuten vom Lieferanten gegenüber dem Kunden bei Einräumung eines längerfristigen Zahlungsziels von mehreren Monaten gewährt. Aber auch Versandhäuser bieten ihren privaten Kunden häufig ein längeres Zahlungsziel oder die Möglichkeit, die erhaltenen Waren innerhalb weniger Monate in Raten zurück zu zahlen, an. Der Lieferantenkredit wird entweder als besonderes Verkaufsargument kostenlos oder mit einem kleinen Preisaufschlag gewährt. Zur Sicherung des Lieferanten-Kredits erfolgt dieser in der Regel unter einem Eigentums-Vorbehalt an der Ware.

Umschuldungsdarlehen
Ein Umschuldungsdarlehen bietet sich insbesondere dann an, wenn Kreditnehmer durch hohe monatliche Raten finanziell stark belastet sind. Das kann zum einen durch den Abschluss mehrerer Finanzierungen verursacht worden sein, zum anderen durch eine unerwartete Reduzierung des Einkommens. Im Wege einer Umschuldung werden alle bestehenden Verbindlichkeiten, auch der eventuell schon in Anspruch genommene Dispositionskredit auf dem Girokonto, zu einem Ratenkredit zusammengefasst und mit niedrigeren monatlichen Raten neu berechnet. Eine Umschuldung ist aber nur dann möglich, wenn nicht bereits eine Überschuldung vorliegt und regelmäßiges Einkommen vorhanden ist.

Akzeptkredit
Hier handelt es sich um eine Kreditform, die ausschließlich für Firmen und Unternehmen verfügbar ist, und zwar nur für solche mit einer guten Finanzsituation und entsprechender Kreditwürdigkeit. Im Fall des Akzeptkredits verpflichtet sich der Kreditgeber durch ein Wechsel-Akzept oder Bank-Akzept, Forderungen, die gegen den Kreditnehmer entstehen können, zu übernehmen. Es handelt sich also um eine Kreditzusage, die nicht zwangsläufig zur Inanspruchnahme führt. Diese Kreditform wird hauptsächlich im Außenhandel verwendet, um die Kreditwürdigkeit eines Handelspartners im Ausland zu steigern.

Avalkredit
Der Avalkredit ist eher eine Bürgschaft, als ein Kredit und wird in der Regel von Behörden oder großen Unternehmen in Anspruch genommen. Er dient der Absicherung möglicher Verpflichtungen, die aufgrund eines Vertragsabschlusses in der Zukunft entstehen können. In neuester Zeit tendieren Vermieter von Häusern und Wohnungen vermehrt dazu, solche Avalkredite als Kautionsabsicherung von ihren Mietern zu verlangen, da dieses Verfahren weniger aufwendig ist, als die Anlage eines Kautionskontos. Für den Avalkredit fallen keine Zinsen an, sondern eine Avalprovision in einer Höhe zwischen 1 und 2,5 % im Jahr.

Lombardkredit
Der Lombardkredit ist ein spezielles, durch Pfandrechte gesichertes Darlehen. Er wird in Höhe eines bestimmten Prozentsatzes vom Wert des hinterlegten Pfands, dem Beleihungswert, bewilligt. Für die Gewährung eines Lombardkredits fallen Lombardzinsen an. Durch die Verpfändung von Wertgegenständen oder Finanzguthaben ändert sich lediglich der Besitz an dem Pfand, nicht aber das Eigentum. Vor der Einführung des Euro verpfändeten Banken ihre Einlagen oder Forderungen aus Krediten gegenüber der Bundesbank im Wege von Lombardkrediten. Die Bundesbank nutzte dieses Verfahren als finanzpolitisches Instrument zur Zinssteuerung.